Aufgeschnappt: Der Sinn von Beziehungen

Warum glaubst Du, sind Deine Beziehungen bisher "gescheitert"?

Frage Dich nur EINES: Aus welchem GRUND bist Du "romantische Beziehungen" bisher eingegangen?
Waren Deine GRÜNDE dem Fortbestand Deiner Beziehung nützlich oder zuträglich?
Hast Du mit einem Auge auf das geschaut, was Du suchst? Was Du erwartest?
Bekommen willst? Da Draussen? Oder war Dein Fokus auf das gerichtet, was Du zu geben hast?
DU bist verantwortlich für Dein Glück. Du bist vollständig.
Mit Dir. In Dir. Ja, es scheint so wahnsinnig romantisch, zu spüren und zu kommunizieren jetzt Durch Sie/Ihn endlich vollständig zu sein.
Nichts ohne Sie/Ihn gewesen zu sein.
Ich weiss. Zu gut.

Doch das stimmt nicht.

Damit ist vorgezeichnet wie das Ganze enden muss.
Hast Du selbst schon mal die Last gespürt, den unerträglichen Druck, verantwortlich zu sein, für das Lebensglück des Anderen?
Gespürt, wie Du beginnst Dich zu betrügen? Weil Du Dich verbiegst?
Versuchst zu sein, wer Du gar nicht bist?
Um das vermeintliche "Loch" eines Anderen zu stopfen?

Das funktioniert nicht. Der Sinn von Beziehungen ist, den Anderen an Deiner Vollständigkeit teilhaben zu lassen.
Dir durch Ihn, Deine eigene Vollständigkeit in Dir, durch seine mit Sich, spiegeln zu lassen.
Das Geschenk, dass Du bist, zu GEBEN.
Aus Deine Freude über Dich selbst. Und aus dieser Fülle mit Dir, mit dem Anderen zu wachsen.
Dein wahres SEIN, das was Du bist, mit Ihm weiter zu ENTWICKELN.

Quelle: Martin Uhlemann Mein Weg zu Mir